5. Tag: 13. August

Genauso wie die Nacht endete, begann auch der Tag - mit wolkenfreiem Himmel. Das tapfere Cluster, was sich nicht von der Kälte der Nacht verschrecken ließ, hat sich von den warmen Sonnenstrahlen in den Frühstückssaal treiben lassen.

Nach der ersten Tasse Kaffee ging es zu dem Geometrie-Workshop von Herrn Liebscher. Im Anschluss war er so nett, über die Probleme und Absurditäten der Astrologie ebenfalls einer kleinen Runde von interessierten näher zu bringen. Nach dem Mittagessen musste er auch schon leider abreisen.

Doch das Camp blieb nicht lange ohne Referenten. Noch vor dem Abendessen reiste Andreas Stamminger von der MORABA der DLR an. Die MORABA mit den entsprechenden Projekten - von der Rakete, die von Studenten geflogen wird, bis VLM-1, die eine Kooperation mit Brasilien darstellt. Als kleine Überraschung wurden die fleißigen Zuhörer mit einem Puzzle der Startrampe mit einer Rakete belohnt.

Der Plan direkt nach dem Vortrag eine ASL-Film-Nacht zu machen wurde von der Technik komplett durchkreuzt. Sowohl der Beamer als auch die Soundanlage wollten sich nicht dem Willen der Leiter unterwerfen. Außerdem gab es einige organisatorische Probleme bei der Findung der ASL-Filme. Der Tod durch Schokolade hat noch nicht Weg in die weichen Sessel des ASL-Kinohörsaal gefunden. Nach einer kurzen Unterbrechung für das traditionelle Mitternachtsimbiss, was leider auch ein bisschen nach hinten verschoben wurde, weil der Konflikt zwischen Sunja und Svenderson beendet werden musste. Der heutige Filmnacht wurde von einer neuen Interpretation von Rotkäppchen nahe der Tschechischen Grenze beendet.

Datei hochladen: